Versuch der Entschlüsselung des Phänomens Stuttgart21

69317_10150285638085323_525395322_14795797_6713069_n.jpg

 Über die Schwaben, sorry ich meine natürlich die StuttgarterInnen, gibt es ja, wie für die Einwohner jeder Region eine Vielzahl von Vorurteilen, die ich gar nicht alle wiederholen möchte. Aber: Auch wenn Carlo Schmid ein Stuttgarter ist, so einen richtigen Namen als Ort zivilgesellschaftlichen Engagements hat sich Stutgart bislang nicht gemacht. Und bei Montagsdemos denke ich doch zunächst an die vielen hunterttausenden Mutigen, die mit Ihrem Friedlichen Protest im Herbst 1989 die SED-Diktatur ins Reich der Geschichte verbannt haben.

Und nun gibt es  jeden Montag in Stuttgart Demos. Wegen eines Bahnhofes. Offen gesagt; Ich bin kein Verkehrspolitiker und kein Fachman in Fragen des Internationalen Schienverkehr. Es gibt für den Bau von Stuttgart21 eine Vielzahl valider Arrgumente. Eine Vielzahl von Fachleuten und Politikern von Schwarz bis Rot haben sich mit diesem Projekt auseinandergesetzt und positiv bewertet. Ebenso wurde ein ordnungsgemäßes Flanfeststellungsverfahren durchgeführt, über 11.000 Einwendungen geprüft. Die Fragen, die hinter diesem Projekt stehen, sind zu komplex, als dass sich auch ein überdurchschnittlich Intelligenter Mensch in wenigen Tagen ein kompetentes urteil erlauben kann, wenn er nicht beruflich mit dieser Materie beschäftigt. So enbehrt die Kritik deR S21 Gegner in vielen Fällen einer sachlichen Grundlage, auch wenn mann nach im guten Glauben Gehörtes als alleine selig machende Wahrheit weitertransportiert.

Leave a Reply