Noch besser: Evernote 4.0

Version 4.0 komplett neu geschrieben

Der Notizzetteldienst Evernote hat seinen Windows-Client vollständig überarbeitet in Version 4 vorgestellt. Im Rahmen des Updates wurden alte Zöpfe abgeschnitten, die bei der Version 3.5 noch zu erheblichen Problemen führten: Verschwommene Schriften, ein hoher Ressourcenbedarf und andere Schwierigkeiten sorgten dafür, dass Anwender bis dato mit der Version 3 besser beraten waren als mit 3.5.

Die Evernote-Version 4 wurde ohne das .NET Framework und das Windows Presentation Foundation (kurz WPF), sondern mit C++ vollkommen neu entwickelt. Das Programm soll nun auch auf älteren Rechnern schnell starten und nur die Hälfte der Speicherressourcen in Anspruch nehmen, die von Evernote 3.5 belegt wurden.

Außerdem wurde die Benutzeroberfläche neu gestaltet, wobei die Anzahl der Knöpfe und Scroll-Leisten reduziert wurde. Wer das alte Layout lieber mag, kann es in den Optionen reaktivieren. Wer einen entsprechenden Bildschirm benutzt, wird sich über die Multitouch-Gesten-Unterstützung freuen. Die Entwickler haben zudem zahlreiche Tastaturkürzel eingebaut, mit denen das Programm ohne Maus gesteuert wird.

Evernote kann nun mit Tabellen besser umgehen und ermöglicht das Einfügen von Spalten und Zeilen. Evernote bietet mit Version 4 auch eine verbesserte Betitelung der Notizen. Anhand der Informationen in der Notiz wird ein Titel vorgeschlagen. Hierfür wird beispielsweise die erste Zeile der Notiz oder der Titel einer Website verwendet.

Unter Windows 7 werden Sprunglisten unterstützt. So kann Evernote an die Taskleiste angeheftet und schnell aufgerufen werden, um Notizen zu synchronisieren, zu suchen oder hinzuzufügen. Windows-7-Nutzer können auch die Geolokalisierung ihres Betriebssystems nutzen, um den jeweiligen Standort mit der Notiz zu speichern.

Evernote 4 ist derzeit nur für Windows verfügbar. Bei der Installation von Evernote 4 wird eine eventuell vorhandene Installation von Evernote 3.5 entfernt. Wer den Firefox verwendet, muss zudem die neue Evernote-Firefox-Erweiterung installieren.

Auf Evernote kann mit Clients für Mobiltelefone , über das Web und über eine Desktopanwendung für Windows und Mac OS X zugegriffen werden. Ich nutze es mobil sowohl auf Geräten mit Windows Mobile 6.5 (HTC HD”) , Android (Xeperia X10 mini) also auch auf iOS4.2  (iPad). Das System speichert Textnotizen mit Bildern, ermöglicht, Texte aus Fotos per OCR zu erkennen und sichert auch Audionotizen. Die kostenlose Version speichert zudem PDF-Dateien, die kostenpflichtige Fassung jeden Dateityp. Die Notizen und Dateien können durchsucht, gedruckt und per E-Mail verschickt sowie exportiert werden.

Die kostenlose Variante des Dienstes erlaubt monatlich 40 MByte Datentransfer. Die bezahlpflichtige Premiumversion von Evernote kostet im Jahr 45 US-Dollar und ermöglicht unter anderem, 500 MByte Daten monatlich heraufzuladen. Für mich ist Evernote zu einem “must have” geworden.

Leave a Reply